Offene Daten für Münsters Stadtgeschichte

Offene Daten für Münsters Stadtgeschichte

Neues Internetangebot des Stadtarchivs Münster: Die Beiträge von Münsteraner Schülern zum Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten lassen sich jetzt interaktiv erkunden
 
Im Stadtarchiv Münster gibt es einen einmaligen Bestand an Informationen zur Stadtgeschichtsforschung durch Kinder und Jugendliche: 1700 Beiträge zum Schüler-Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten sind im Lesesaal des Stadtarchivs archiviert. Dieser Bestand wurde gesichtet, strukturiert, mit Geo-Informationen versehen und im Jahr 2020 auf dem Open-Data-Portal der Stadt Münster veröffentlicht.

Diese Veröffentlichung unter einer freien Lizenz als Open Data erlaubt eine kostenlose Weiternutzung der Daten, z.B. durch geschichtsinteressierte Bürger oder Studierende. Nachdem das Thema beim Münsterhack 2020 vorgestellt wurde, bildete sich ein Team aus Studierenden der Geschichtswissenschaften und der Wirtschaftsinformatik, um die Inhalte nach wissenschaftlichen Kriterien auswerten und zu präsentieren. Im Rahmen einer Bachelor-Arbeit am Institut für Wirtschaftsinformatik der WWU wurde dann ein neues Internetangebot in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv entworfen und umgesetzt.

Die neue Webseite präsentiert die Zusammenfassungen aller Schüler-Geschichten seit 1973 sowohl tabellarisch als auch in einer Karte des Stadtgebiets. Über eine detaillierte Suchfunktion lassen sich die Geschichten-Titel durchsuchen und so lässt sich z.B. der Wandel der Themen im Zeitverlauf betrachten.

Dadurch, dass der Programmcode nach dem Open Source-Prinzip veröffentlicht wurde, können Verbesserungen durch jedermann in das Projekt eingebracht werden, z.B. durch sachkundige Bürger oder weitere Studienarbeiten.
 
Dieses Projekt zeigt anschaulich, wie die modernen Prinzipien Open Data und Open Source neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen Wissenschaft, Verwaltungswelt und Zivilgesellschaft ermöglichen. Durch den einfachen, freien Zugang zu Informationen aus dem Stadtarchiv ist eine neue Form der Partizipation entstanden. Mit einem pragmatischen Ansatz und der Zusammenarbeit auf Arbeitsebene wurde ein spannender Mehrwert für geschichtsinteressierte Münsteraner Bürger geschaffen.

Zeitleiste des Projekts

  • Q1/2020 Idee
  • Q2/2020 Sichtung & Aufbereitung der Daten
  • Q3/2020 Veröffentlichung der Daten auf dem Open-Data-Portal
  • Q4/2020 Vorstellung und Prototypisierung des Projekts beim Münsterhack
  • Q1/2021 Entwurf einer Datenbankstruktur als Bachelor-Arbeit
  • Q2/2021 Umsetzung der interaktiven Anwendung durch einen Studierenden
  • Q3/2021 Übertrag des Quellcodes zu CodeForMünster für langfristige Betreuung
  • Q4/2021 Dauerhafter Betrieb des Projekts durch eine Kooperation aus Stadtarchiv, Institut für Geschichtswissenschaften und ehrenamtliche Helfende von CodeForMünster

Links und Quellen

Neuen Kommentar schreiben

You must have Javascript enabled to use this form.